Navigation und Service

[Alt + 0] - Zur Startseite[Alt + 1] - Zur Suche[Alt + 2] - Zur Hauptnavigation[Alt + 3] - Zur Subnavigation[Alt + 4] - Zum Inhalt[Alt + 5] - Kontakt
Sie sind hier: 

Die Autobahnpolizei Hartberg

Erreichbarkeit:
Autobahnpolizeiinspektion Hartberg
8295 St. Johann in der Haide 163
Tel. 059133/6238
E-Mail: api-st-hartberg@polizei.gv.at  


Örtlicher Zuständigkeitsbereich:

A2-Südautobahn, von StrKm 81,072 (Landesgrenze NÖ, Bezirk Hartberg) bis StrKm 154,224 (Gemeindegebiet Nitscha, Bezirk Weiz);


Aufgabenbereich:
Der Aufgabenbereich der Autobahnpolizeiinspektion Hartberg umfasst in unmittelbarer Unterstellung in Angelegenheiten des inneren Dienstes unter der LPD, LVA, im definierten Überwachungsgebiet die sicherheits-, verkehrs- und sonstige verwaltungspolizeiliche Betreuung der Autobahn, deren Zubringer und Raststätten (Loipersdorf und Arnwiesen) sowie Anlagen und Areale, wobei der Schwerpunkt in der Verkehrsüberwachung des definierten Verkehrsweges liegt.
Von der Autobahnpolizeiinspektion Hartberg wird auch der eingerichtete Verkehrskontrollplatz Ilztal mitbetreut.


Personalstand:
Systemisierter Personalstand: 30
Tatsächlicher Personalstand: 30


Führung:
Kommandant: ChefInsp Alfred Glatz
1.Stellvertreter: KontrInsp Hermann Samwald
2.Stellvertreter: AbtInsp Andreas Stoirer
3.Stellvertreter: BezInsp Lutz Pratter


Geschichte:
Die Autobahnpolizeiinspektion Hartberg - früher Autobahngendarmerie Hartberg - wurde am 1. Dezember 1983 eröffnet. Die Dienststelle war im neuen Gebäude der Stadtgemeinde Hartberg in der Gartengasse 6 untergebracht. Der Überwachungsbereich erstreckte sich von Gleisdorf bis zur damaligen Abfahrt Hartberg. Die Mannschaftsstärke betrug 12 Beamte, der Leiter der Dienststelle AbtInsp Viktor Hanslik.
Im November 1986 wurde das Autobahnteilstück Hartberg - Grimmenstein für den Verkehr freigegeben, die Anzahl der Beamten wurde den gestellten Aufgaben angepasst und in dieser Zeit auf 21Beamte erhöht.
Am 1.1.1989 wurde die jetzige Dienststelle in St. Johann in der Haide bezogen und der Personalstand im Laufe der Jahre auf 30 Mitarbeiter erhöht.
Mit 1. Dezember 1994 wurde AbtInsp Walter Krausler - aufgrund der Ruhestandsversetzung des AbtInsp Viktor Hanslik - zum Leiter der Dienststelle
ernannt.
Mit Einführung der Fahndungs- und Erhebungsgruppe (FEG) mit 1. September 2002 erfolgte eine Aufsystemisierung der Dienststelle auf 32 Beamtinnenund Beamten. Bis zu 7 Mitarbeiter hatte die FEG und sie verrichteten bis zur Eröffnung der PI ILZ-AGM am 1.4.2011 ihren Dienst in Zivil. Kontr Insp Otmar Mühl - Leiter der FEG - konnte mit seiner Gruppe beachtliche Erfolge im Bereich der Kriminalitätsbekämpfung verzeichnen.
Mit 1.7.2005 erfolgte die Umbenennung auf Autobahnpolizeiinspektion (API) Hartberg im Rahmen der Zusammenlegung von Bundespolizei und Bundesgendarmerie.
Am 1.12.2009 wurde ChefInsp Hermann Raser zum neuen Leiter der Dienststelle ernannt.
Mit 1.04.2011 wurde die PI Ilz-AGM in Großwilfersdorf eröffnet und es erfolgte eine Absystemisierung von 5 Planstellen, die zur PI Ilz-AGM gingen.
Am 1.1.2013 wurde ChefInsp Alfred Glatz aus Hartberg zum neuen Inspektionskommandanten der Autobahnpolizeiinspektion Hartberg ernannt und gleichzeitig erfolgte eine Aufsystemisierung der Dienststelle auf 30 Planstellen.
Mit Mai 2013 wurde der Verkehrskontrollplatz Ilztal eröffnet mit dem Schwerpunkt Schwerverkehrskontrollen. Mit Mai 2013 wurde der Verkehrskontrollplatz Ilztal eröffnet mit dem Schwerpunkt Schwerverkehrskontrollen.
Derzeit verrichten 32 Beamte/Beamtinnen ihren Dienst auf der Autobahnpolizeiinspektion Hartberg. Zur Verkehrsüberwachung stehen den Beamten 7 modern ausgestattete Dienstkraftfahrzeuge zur Verfügung.

 

 
  • socialbuttonssocialbuttons
    socialbuttons